Kurz erklärt: Carbon Discloser Project (CDP)

Mit Transparenz zu mehr Umweltschutz

Kurz erklärt: Carbon Discloser Project (CDP)

Das Carbon Discloser Project (CDP) ist eine im Jahr 2000 von Investoren gegründete Initiative, in deren Mittelpunkt die transparente Kommunikation von Umweltaktivitäten von Unternehmen weltweit steht. Ein Ziel ist, dass Nachhaltigkeitsaktivitäten wie z.B. die Reduktion von CO2-Emissionen als wesentliche Wirtschafts- und Erfolgsfaktoren angesehen werden. Über 700 Großinvestoren sind dem CDP angeschlossen. Das CDP selbst ist eine unabhängige Organisation. Sie erhebt einmal im Jahr mittels Befragungen von mehreren tausend börsennotierten Unternehmen und Organisationen weltweit u.a. Daten über deren Treibhausgasemissionen, Klimaschutzmaßnahmen und -strategien, den Umgang mit Wasser, den Schutz von Wäldern und das Engagement für Nachhaltigkeitsthemen in der eigenen Lieferkette. Daneben bewertet das CDP auch die Zusammenarbeit von Unternehmen mit ihren Lieferanten im Bereich Klimawandel. Auf dieser Basis erstellt das CDP seine Rankings. Die Daten des CDP sind öffentlich und kostenlos einsehbar.

Nach Angaben des CDP nahmen in 2020 über 7.000 Unternehmen, 620 Städte und 120 Regionen aus über 90 Ländern an dem Projekt teil. Strategische Partner sind in Deutschland die Umweltorganisation WWF und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.

https://www.cdp.net/en

Epson wurde 2020 für die Aktivitäten im Bereich Klima und Wasser jeweils mit dem bestmöglichen A Rating bewertet. Darüber hinaus ist das Unternehmen als Vorreiter für die Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten in das Supplier Engagement Leaderboard aufgenommen worden.