Epson verstärkt OEM-Druckkopfgeschäft mit neuer Führungsposition

Paddy O’Hara neuer Business Development Manager für OEM-Druckköpfe in der Region EMEAR

Epson verstärkt OEM-Druckkopfgeschäft mit neuer Führungsposition

Paddy O’Hara verantwortet ab sofort das Epson OEM-Geschäft mit Druckköpfen in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Russland.

Meerbusch, 3. Juni 2020 - Epson Europe verstärkt sein Geschäft mit OEM-Druckköpfen in der gesamten EMEAR-Region durch die Ernennung eines neuen Business Development Managers. Paddy O'Hara verantwortet ab sofort den Ausbau des von Epson kürzlich gestarteten Vertriebes seiner Druckköpfe an OEM-Kunden der Region.

Paddy O'Hara, der mehr als 20 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen in technischer und kommerzieller Entwicklung mitbringt, hat zuvor für das Unternehmen Xaar and Industrial inkjet Ltd, die Vertriebsorganisation für Konica Minolta-Druckköpfe, gearbeitet.

Epson begann sein Geschäft mit industriellen Tintenstrahldruckköpfen im Jahr 2019 und reagierte damit auf die steigende Nachfrage nach Digitaldruckmaschinen in den unterschiedlichsten Anwendungen. Das Unternehmen bietet heute ein umfangreiches Sortiment an qualitativ hochwertigen Druckköpfen zu attraktiven Preisen an. Dazu gehört eine vollständige Palette Chips, die auf der Epson Precision Core Druckkopftechnologie basieren. Der Druckchip S3200 steht beispielsweise für den einfachen Aufbau eines Zeilendruckkopfarrays zur Verfügung. PrecisionCore Köpfe bieten eine hervorragende Bildqualität, hohe Produktivität bei langer Haltbarkeit und leichter Skalierbarkeit der Druckkopfgröße.

O’Hara berichtet in seiner neuen Position an Duncan Ferguson, Vice President Commercial and Industrial Sales bei Epson Europe, der sagt: "Wir heißen Paddy O'Hara bei uns willkommen. Er bringt einen großen Erfahrungsschatz aus dem Markt für industrielle Druckköpfe im Raum EMEAR mit. Sein Wissen und sein technisches Know-how werden dazu beitragen, die Nachfrage nach Epsons führender digitaler Druckkopftechnologie weiter zu steigern und noch engere Beziehungen zu OEM-Partnern in der gesamten Region aufzubauen."

Epson wird mit seinen Drucktechnologien die Möglichkeiten des Digitaldrucks stetig erweitern, auch, weil Inkjetdruck im Vergleich zu anderen Drucktechnologien einen kleineren ökologischen Fußabdruck hat. Mit der Eröffnung seines Werks zur Produktion von Druckkopfchips in Hirooka, Japan, beschleunigt das Unternehmen die Entwicklung neuer Tintendrucksysteme weiter. Epson wird weiterhin daran arbeiten, seine primär für kommerzielle und industrielle Anwendungen optimierte PrecisionCore Technologie zu verbessern. Damit eröffnet sich das Unternehmen eine Vielzahl neuer Märkte, zum Beispiel in den Bereichen Elektronik und Bio-Printing.

Weiterführende Informationen:
www.epson.de